Michael Rudigier

Michael Rudigier, Jahrgang 1989, aus Landeck erhielt seine Schauspielausbildung an der Schauspielschule Innsbruck (2011-2015).

Erste Wege führten ihn 2016 in die freie Theaterszene in Innsbruck wo er unter anderem für das Freie Theaterfestival in Büchsenhausen für das Stück AENEIS von Toni Bernhard, die Regieassistenz u.a. bei Regisseurin Mona Kraushaar übernahm.

Film/Fernsehen 

2015 stand er im Kurzfilm Über uns kein Himmel, Buch/Regie Fabian Widmann, einer Produktion des BR, vor der Kamera. Nach weiteren kleinen Fernsehrollen (u. a. für Universum History,) war er 2017 im österreichischen Kinohit: Die Migrantigen, Buch/Regie Arman T. Riahi zu sehen. (Auswahl)

Theater

Im Sommer 2017 stand er bei den Tiroler Volksschauspielen im Stück: Der Brandner Kaspar und das ewig‘ Leben als Peter Canisius auf der Bühne, Regie: Markus Völlenklee. Weiters spielte er 2018 beim 9. Tiroler Dramatikerfestival im BRUX – Freies Theater Innsbruck im Stück: Nullmensch (UA) von Jovica Letić, Regie: Klaus Rohrmoser. Danach war er im Sommer 2018 bei der Uraufführung des Stückes: Sonntags 1918 von Michaela Ronzoni unter der Regie von Klaus Rohrmoser auf der Bühne beim Kultursommer am Semmering zu sehen. Im Winter 2018/19 folgte Trust ein Theaterstück von Falk Richter unter der Regie von Michaela Senn (Verein: tON/NOt) im BRUX - Freies Theater Innsbruck. Im Sommer 2019 folgte das Stück: Verkaufte Heimat – Das Gedächtnis der Häuser von Felix Mitterer bei den Tiroler Volksschauspielen in Telfs. Unter der Regie von Klaus Rohrmoser hat er dort u.a. die Rolle des Peter Hofer übernommen. (Auswahl)

Weiters ist er immer wieder auch als Regisseur fürs Theater tätig. Zu seinen Arbeiten zählten bislang u.a. Die kahle Sängerin (Ionesco), Der Pelikan (Strindberg) oder Kaspar Häuser Meer (Zeller).

Kontakt

Kontakt

Ihre Kontaktdaten
Ihre Nachricht