Die Küchenuhr

Die Küchenuhr ist ein Kurzfilm nach der gleichnamigen Erzählung von Wolfgang Borchert

Ein junger Mann, der nur noch die alte Küchenuhr aus den Trümmern seines zerbombten Hauses bergen konnte, setzt sich zu zwei Fremden auf eine Parkbank. Ihnen erzählt er von glücklichen Erinnerungen.

Der Kurzfilm ist eine handwerkliche Annäherung an das Genre der Literaturverfilmung und soll  den Beteiligten Erfahrungswerte im Bereich der transmedialen Adaption erschließen.

Das modellhaft-abstrakte Filmset spielt mit Elementen und Ästhetik einer Theaterbühne. Als Teil der Figurenentwicklung werden zwei Gedichte von Gottfried Benn in Form eigens komponierter Kunstlieder mit einbezogen, welche eine zusätzliche Interpretationsebene eröffnen.

Unterstützt wird die Produktion durch das Land Tirol.

Beteiligte Mitglieder

Fabian Widmann – Regie
Michael Rudigier - Schauspiel
Sophia Tlusty - Kamera
Sebastian Biermaier - Beleuchtung
Michael A. Leitner - Musik
Gabriel Bramböck - Klavier
Lukas Thurnwalder - Ton-Technik

Weitere externe Mitglieder

Esther Frommann – Ausstattung & Kostüm
Lukas Ladner – Set-Tontechnik
Günther Lieder – Schauspiel
Viktoria Meyer-Simon - Schauspiel