antagōnisma 02

Mit dem zweiten Konzert der Reihe „antagōnisma – musik im widerstreit“ wurde der große Künstler Werner Pirchner (1940 – 2001) geehrt. Anlässlich dessen Geburtstages am 13. Februar widmete ihm antagōnisma mit „Werner Pirchner – Birthday Serenade“ einen ganzen Abend, und das nicht nur musikalisch: Werner Pirchner war Universalgenie, begabt als Zeichner, Dichter Schauspieler, Musiker und Komponist – und dem wurde Tribut gezollt, indem nicht nur Kompositionen, sondern auch Texte dargeboten wurden, im Programmheft waren darüber hinaus verschiedene seiner Zeichnungen und Zitate zu finden, und die Wände waren mit Originalplakaten von Konzerten Pirchners dekoriert.

Musikalisch spannte sich ein Bogen über Pirchners gesamtes Werk: sein Klaviertrio „Wem gehört der Mensch…?“ bildete zusammen mit der „Sonate vom rauhen Leben“ für zwei Akkordeons den intensiven ersten Teil. Die darauffolgende Pause wurde durch ein Stück aus dem „halben doppelalbum“ stimmig in den zweiten Abschnitt übergeführt, in dem eine Suite aus „Kaiser Joseph und die Bahnwärterstochter“ vom Blechbläserquintett „R.E.T. Chamber Brass“ präsentiert wurde – die ausgewählten Stücke boten in Verbindung mit dem Text im Programmheft eine Synapse der Handlung des der Komposition zugrunde liegenden Bühnenstückes von Fritz von Herzmanovsky-Orlando. Als besondere Ergänzung wurden auch einige Lieder aus dieser Bühnenmusik, welche in der Suite eigentlich nicht enthalten sind in den Komplex eingewoben. Am Schluss des Konzerts stand die titelgebende „Birthday-Serenade“ in einer Bearbeitung für Klavier vierhändig, die ursprünglich aus der großen technischen Schwierigkeit entsprang, sich jedoch im Laufe der Probenarbeit als musikalische Bereicherung entpuppte und ungeahnte Ausdrucksmöglichkeiten erreichen ließ. Der improvisatorische Teil des Stückes wurde als musikalisches Panorama mit Anklängen an viele Werke Pirchners gestaltet. Im Anschluss an das Konzertende fand im „the early bird“ eine Filmvorführung von Werner Pirchners und Christian Bergers Kurzfilm „Der Untergang des Alpenlandes“ statt, danach wurde noch bis in den Morgen hinein der Geburtstag gebührend gefeiert.

Die ungemeine Vielseitigkeit Pirchners und seine stets bezaubernd-frische Kreativität wurden in diesem Konzert eindrucksvoll aufgezeigt. Sein alle Grenzen sprengender schöpferischer Geist durchwirkte den gesamten Abend und mag hoffentlich in Zukunft noch mehr Menschen begeistern und mitreißen.

Programm

Fürchtet euch nicht
aus dem "halben doppelalbum"

A Taste of Life
für Klavier solo

Wem gehört der Mensch...?
für Klaviertrio

Sonate vom rauhen Leben
für zwei Akkordeons

-Pause

Suite aus "Kaiser Joseph und die Bahnwärterstochter"
für Blechbläserquintett

Birthday-Serenade
für Klavier vierhändig

Choral

Beteiligte Mitglieder

Weitere Beteiligte

                             Lukas Duregger - Akkordeon
                                Theresa Giehl - Violine
                           Antonia Kapelari - Althorn
                       Stefan Krimbacher - Akkordeon
                    Siegfried Portugaller - Stimme
                                  Julian Ritsch - Trompete
                        Rahel Rupprechter - Violoncello, Klavier
                       Alexander Steixner - Posaune
                            Manuela Tanzer - Trompete
                         Florian Tschörner - Organisation, Programmheft- und Plakatgestaltung

Mit einem erfrischenden und klug gestalteten Programm demonstrierten junge Tiroler MusikerInnen am Vorabend von Pirchners Geburtstag eindrucksvoll ihr großes, kreatives und künstlerisches Potenzial. […] Unbedingt hingehen!

Rezension in der „Kronenzeitung“ vom 14. Februar 2016  

 

Termine

12. und 15. Februar 2016
Orte: Tiroler Landeskonservatorium Innsbruck, the early bird
Gefördert durch die Stadt Innsbruck.

Sount Snippets

01 Klaviertrio Signation

02 Klaviertrio Cellosolo

03 Klaviertrio Klaviersolo

04 Sonate Akkordeons

05 Suite Landleben